Das kleine ABC des HPK’s

Heilpädagogische Kindertagesstätte der Stadt Dormagen   

Ärztliche Bescheinigung:


   Kranke Kinder sollten ihre Krankheit zu Hause auskurieren, um die anderen Kinder und das Personal nicht anzustecken. Bitte informieren Sie uns bei ansteckenden oder meldepflichtigen Krankheiten. Nach Ablauf benötigen wir eine ärztliche Bescheinigung, ebenso bei Befall mit Kopfläusen.

Aufsichtspflicht:

   Aufgrund der Aufsichtspflicht ist es wichtig, dass die Kinder, die nicht mit dem Bus fahren, sondern von Ihnen selbst gebracht werden, persönlich in der Gruppe abgegeben bzw. auch abgeholt werden. Geben Sie uns bitte schriftlich Bescheid, falls Sie Ihr Kind von einer anderen Person abholen lassen möchten.

Besondere Angebote:

   Wir bemühen uns intensiv um eine optimale Förderung Ihres Kindes. Ein wichtiges Ziel des HPK und des Elternrats ist es, Ihrem Kind ein interessantes und vielfältiges Förderangebot zu ermöglichen, damit es seine Persönlichkeit und Fähigkeiten bestmöglich entfalten kann.
Fühl- und Sinnesgarten:
Im Innenhof des HPK befindet sich ein 40qm großer Sinnesgarten. Ein Parcours der mit unterschiedlichen Materialien (Sand, Kies, Steine, Mulch, Tannenzapfen) gefüllt ist, lädt zum Fühlen und Tasten ein; duftende Blumen und Kräuter zum Riechen und Schmecken.
Regelmäßig wird dieser Erlebnisgang von jeder Gruppe genutzt.

Lama-Therapie:
Einmal wöchentlich fahren 5 Kinder und 2 Erwachsene nach Delhoven und besuchen die Lamas. Die Kinder machen gemeinsam mit den Tieren Übungen. Durch den Umgang mit den Lamas lernen die Kinder sich situativ anzupassen. Weitere Ziele sind die Verbesserung der Motorik und das Gewinnen von mehr Selbstvertrauen.

Musikalische Frühförderung:
Im 14-tägigen Rhythmus nimmt jede Gruppe am Musikunterricht in unserer Turnhalle teil. Dieser wird von einer besonders ausgebildeten Musikpädagogin durchgeführt. Ziele des Unterrichts mit therapeutischem Ansatz sind u.a. die Förderung der Motorik und der Koordination, der auditiven- und visuellen Wahrnehmung sowie der Konzentrationsfähigkeit. Fantasie und Kreativität werden angeregt.

Dieses breit gefächerte Förderangebot ist sehr kostenintensiv. Nur durch die aktive Mitarbeit der Eltern können wir uns diese Projekte leisten.

Bustransport:

   Sie haben die Wahl, ob Sie Ihr Kind selber in den Kindergarten bringen möchten oder von unseren Kleinbussen abholen lassen. Ihre Entscheidung gilt immer für ein Kindergartenjahr, sollten Sie für das folgende Kindergartenjahr eine Änderung wünschen, müssen Sie diese bis zum 01.Mai beantragen.

   Bei Krankheit, Urlaub etc. geben Sie den Busbegleitern bitte rechtzeitig Bescheid, damit diese nicht umsonst bei Ihnen vorfahren. Wenn Ihr Kind wieder abgeholt werden soll, müssen Sie dies den Busbegleitungen mitteilen. Es versteht sich von selbst, dass Ihr Kind von einem Erziehungsberechtigten zum Bus gebracht und auch abgeholt werden muss. Ausnahmen müssen schriftlich mit der Einrichtung abgesprochen werden.

Bitte stehen Sie morgens und nachmittags pünktlich bereit, da die Busse an den Haltepunkten nicht warten dürfen. Die Fahrer sind zwar bemüht so pünktlich wie möglich bei Ihnen zu sein, doch Baustellen etc. können die Fahrtzeiten verlängern; wenn viele Kinder fehlen, geht's auch mal schneller.

Sollten die Busbegleiter Sie am Nachmittag nicht antreffen, bringen die Busse ihr Kind zur Einrichtung zurück. Hier müssen Sie es dann selber abholen.

Entwicklungsstandsberichte:

   Halbjährlich wird über Ihr Kind ein Entwicklungsstandsbericht erstellt, der zur Vorlage bei Schulen, dem Landschaftsverband, bezuschussenden Stellen, Ärzten und externen Therapeuten bestimmt sind. Diesen erhalten Sie in Kopie für Ihre Unterlagen. Bei aktuellen Problemen können Sie jederzeit einen Gesprächstermin mit uns vereinbaren.

Essen:

   Wir beziehen unser Mittagessen aus der Küche des Caritashauses St. Josef hier in Nievenheim. Pro Monat bezahlen Sie 47,50 €. Dieser Betrag wird über die Stadtkasse Dormagen von Ihrem Konto eingezogen.

Fehlzeiten:

    Wir bitten Sie, Ihr Kind bei Krankheit oder Urlaub im Kindergarten zu entschuldigen. In diesem Zusammenhang möchten wir darauf hinweisen, dass der Landschaftsverband bei Fehlzeiten von mehr als 28 Tagen, wenn kein ärztliches Attest vorliegt, die Kostenzusage aufheben kann und eine weitere Betreuung in der Einrichtung dann nicht mehr möglich ist.

Frühstück:

   Bitte geben Sie Ihrem Kind ein gesundes Frühstück mit, z.B. belegtes Grau- bzw. Körnerbrot, Obst, Rohkost.
Süßigkeiten bleiben zu Hause.
Getränke werden vom Kindergarten gestellt.
Es wäre schön, wenn das Frühstück wegen der Umweltschonung in Brotdosen verpackt wäre.
Einmal in der Woche findet in jeder Gruppe ein gemeinsames Brötchenfrühstück statt. An diesem Tag bringen die Kinder kein Frühstück von zu Hause mit. Die Lebensmittel besorgt die Einrichtung.

Geburtstag:

    Den Geburtstag Ihres Kindes feiern wir in seiner Gruppe.
Geburtstagslieder, -spiele und auch ein Geschenk machen den Tag für Ihr Kind zu einem ganz Besonderen.
Was Sie beisteuern möchten (z.B. Frühstück oder Kuchen oder Süßes) sprechen Sie bitten mit den Großen der Gruppe ab.

Gruppenzugehörigkeit:

    Zu Beginn der Kindergartenzeit wird ihr Kind einer der vier Gruppen zugeteilt.
Sollte es die Förderung Ihres Kindes begünstigen, kann es auch in eine andere Gruppe wechseln. Auch kurzfristige Besuche in einer anderen Gruppe sind möglich, wenn (z.B. durch Krankheit) Personalknappheit herrscht und eine optimale Versorgung der Kinder in der eigenen Gruppe zu dem Zeitpunkt nicht möglich ist.

Haftung:

    Gegen Beschädigung oder Verlust von kindereigenem Spielzeug oder Schmuck ist die Einrichtung nicht versichert. In diesen Fällen ist jegliche Haftung ausgeschlossen

Hospitieren:

    Sie haben die Möglichkeit, einen Vormittag mit ihrem Kind den Kindergartenalltag oder die Therapien zu erleben. Es wäre schön, wenn Sie von diesem Angebot Gebrauch machen würden. Bei Interesse sprechen Sie bitte gerne einen Termin mit uns ab.

HPK-Bus "Bulli":

    Ein ganz wichtiger Begleiter in unserem Kindergartenalltag ist unser roter HPK-Bus. Je nach Witterung unternehmen wir Ausflüge wie z.B. unsere Entdeckungstouren in den Tannenbusch. Wir fahren regelmäßig mit einigen Kindern ins Schwimmbad und zu den Lamas. Auch für den Großeinkauf und für die Ferienfreizeit kommt der HPK-Bus zum Einsatz.

Die laufenden Kosten für unseren roten Bulli werden durch das Elternkonto gedeckt.

Kleidung:

    Ziehen Sie Ihrem Kind bitte robuste Kleidung an, damit es unbekümmert spielen und toben kann.
Tipp: Um sich auf unserem Außenspielgelände frei entfalten zu können, sind Matschhosen und Gummistiefel ein optimaler Schutz gegen Schmutz und Nässe.
In den Sommermonaten benötigt ihr Kind eine Kopfbedeckung und Sonnenmilch.
Damit wir die Kleidung ihres Kindes nicht verwechseln, sollte diese deutlich mit Namen versehen sein.
Für kleine "Sauberkeits-Unfälle" geben Sie Ihrem Kind bitte ausreichend Wechselwäsche mit.

Schuhe:

   Bitte deponieren Sie für ihr Kind Hausschuhe und Gummistiefel in der Einrichtung. Im Winter bieten sich gefütterte Gummistiefel oder ein zusätzliches Paar dicke Socken an.

Medikamente:

    Wir sind bereit, Ihr Kind mit Medikamenten zu versorgen. Hierfür ist es erforderlich, dass wir entweder vom Arzt oder von Ihnen eine schriftliche Anweisung bekommen, welches Medikament wie und wann verabreicht werden soll. Das Medikament muss samt Beipackzettel in die Einrichtung mitgegeben werden.

Schuhe:

    Bitte deponieren Sie für ihr Kind rutschfeste Hausschuhe und Gummistiefel in der Einrichtung. Im Winter bieten sich gefütterte Gummistiefel oder ein zusätzliches Paar dicke Socken an.

Therapieangebote:

    Durch Therapeutinnen und Therapeuten verschiedener Praxen werden im HPK angeboten:
  • Krankengymnastik
  • Ergotherapie
Für die Teilnahme ist eine ärztliche Verordnung (Rezept) notwendig.
Die Sprachtherapie wird von zwei diplomierten Sprachheilpädagoginnen - Mitarbeiterinnen des HPK - durchgeführt.
Sollte Ihr Kind Sprachtherapie benötigen, setzen sich die Kolleginnen mit Ihnen in Verbindung.
Selbstverständlich kann Ihr Kind auch weiterhin die ihm bekannten Therapeuten aufsuchen.